Textildruckverfahren: 6 Arten & Techniken für Ihre Textilien

Es gibt viele verschiedene Arten von Gewebedruckverfahren, und sie alle liefern unterschiedliche Ergebnisse. Die Art des verwendeten Textildrucks basiert oft auf einer Reihe von verschiedenen Methodiken, von der Auflage bis zur Haltbarkeit. Wir haben einige der beliebtesten oder am häufigsten verwendeten Methoden zusammengestellt und erklären sie im Folgenden.

Stempeldruck

Der Name erklärt eigentlich schon alles. Es wird ein Stempel erstellt, mit dem dann der Stoff bedruckt wird. Ähnlich wie bei der Herstellung von Kartoffelstempeln in der Kindheit, um schöne Bilder zu schaffen. Ihr Entwurf wird in den Stempel geschnitten, der dann in die Tinte getaucht wird und mit gleichmäßigem Druck übertragen Sie diesen vom Stempel auf Ihren Stoff. Obwohl wir einen langen Weg vom Kartoffelstempeln zurückgelegt haben, ist die Detailgenauigkeit, die Sie beim Stempeldruck erhalten können, begrenzt, so dass dies für die komplizierteren Designs nicht geeignet ist.

Vorteile

  • Keine Notwendigkeit von Maschinen
  • Die Konstruktion ist immer exakt
  • Großartig für kleine Auflagen
  • Kosteneffektiv

Nachteile

  • Nicht sehr detailliert
  • Kann keine großen Mengen herstellen.
  • Nur ein Muster pro Stempel
  • Die Qualität ist uneinheitlich

Transferdruck

Eine andere Methode ist die Verwendung von Transferpapier. Dies ist ein Spezialpapier, das bei den meisten Schreibwarengeschäften, aber auch in Kunsthandwerksläden und sogar in einigen Supermärkten gekauft werden kann. Sie können einen normalen Haushaltsdrucker verwenden, um Ihr Design auf das Transferpapier zu drucken, das Sie dann mit einem normalen Haushaltsdampfbügeleisen auf den von Ihnen gewählten Stoff drucken können. Dies kann hochskaliert und professionell in größeren Auflagen durchgeführt werden, hinterlässt jedoch einen glänzenden Film oder eine Oberflächenstruktur auf Ihrem Stoff. Es ist keine permanente Methode des Stoffdrucks, da es bei mehrmaligem Waschen reißen und sich ablösen kann und oft verblasst.

Vorteile

  • Kann mit Standarddrucker gedruckt werden
  • Keine Spezialausrüstung erforderlich
  • Großartig für kleine Auflagen
  • Leicht zu drucken und zu übertragen

Nachteile

  • Hinterlässt eine Oberflächentextur/Film
  • Schalen, Risse und Verblassen
  • Kann unter niedrigen Auflösungen leiden

Siebdruck

Auf dem Weg zum anderen Ende der Skala beginnen wir, Methoden zu sehen, die in der professionellen Welt des Textildrucks immer häufiger eingesetzt werden. Der Siebdruck ist in der Branche am häufigsten anzutreffen. Bei dieser Druckmethode werden eine Schablone und ein Nylongewebe zur Erstellung des Druckdesigns verwendet. Ein wasserfestes Material wird verwendet, um die Stellen auszublenden, auf denen Ihr Design erscheinen soll, und dann werden die ausgesparten Stellen mit Tinte geflutet. Aufgrund der Art und Weise, wie diese Methode durchgeführt wird, können Sie nur eine Farbe pro Schablone verwenden, aber es ergeben sich fantastische Reproduktionen.

Vorteile

  • Erstaunliche Bildwiedergaben
  • Langlebig
  • Ideal für scharfe Kanten und massive Farbblöcke
  • Kostengünstig für große Auflagen

Nachteile

  • Eine Farbe pro Bildschirm – nicht ideal für mehrfarbige Designs
  • Sehr arbeitsintensiv, unpraktisch für kleine Auflagen
  • Nicht gut für Fotos/Farbverläufe
  • Erzeugt eine Menge Abfall

Farbstoff-Sublimation

Dies ist ein mehrstufiger Prozess, der von allen Stoffdruckverfahren zu den besten Ergebnissen führt. Die Motive werden auf ein Thermotransferpapier, das so genannte Dye-Sublimationspapier, gedruckt. Dieses wird dann verwendet, um den Druck auf den Stoff zu erstellen. Sowohl Hitze als auch Druck werden verwendet, um die Tinten dauerhaft mit den Fasern des Stoffes zu verbinden. Dadurch bleibt der Stoff so weich, wie er vor dem Bedrucken war. Die Tiefeninfusionstechnik dringt mit speziellen Tinten auf Wasserbasis tief in das Textil ein, was Ihren Druck dauerhaft macht. Perfekt für filigrane Details und Farben.

Vorteile

  • Erstaunliche Bildwiedergabe, die dauerhaft ist
  • Hinterlässt keinerlei Textur oder Rückstände auf dem Gewebe
  • Umweltfreundliche Tinten auf Wasserbasis verblassen oder schälen nicht
  • Geeignet für alle Auflagenhöhen

Nachteile

  • Nicht für die Verwendung auf natürlichen Stoffen, nur auf Polytextilien
  • Benötigt spezielle Ausrüstung und Farbstoffe
  • Teureres Druckverfahren
  • Erfordert fundierte Kenntnisse und Erfahrungen
  • Farbstoffdruckverfahren

Pigmentdruck

Der Pigmentdruck ist eine der beliebtesten Drucktechniken für den Einsatz auf Cellulosefasern und damit ideal für den Einsatz auf Naturstoffen. Es ist eines der Stoffdruckverfahren, das auch auf synthetischen Materialien eingesetzt werden kann, was es ziemlich vielseitig macht. Es handelt sich um eine lokalisierte Technik, bei der die Farben auf den Teil des Stoffes aufgetragen werden, auf dem Ihr Design zu sehen sein soll. Dies wird immer wieder gemacht und baut die Farbe langsam auf.

Vorteile

  • Heller Druck mit permanenter Farbe
  • Einfach zu machen, gute Farbabstimmung
  • Kostengünstig, keine High-End-Maschinen
  • Hochgeschwindigkeits-Drucktechnik

Nachteile

  • Nicht direkt auf das Gewebe aufgetragen
  • Verwendet Bindemittel, die eine Beschichtung auf dem Textil hinterlassen
  • Die Farbe nimmt bei wiederholter Verwendung über dem gleichen Material ab
  • Der Farbstoff sitzt auf den Fasern und nicht auf den Einbettungen

Reaktives Drucken

Der Reaktivdruck ist ein weiteres der wärmeaktivierten Stoffdruckverfahren. Er erfolgt durch Vorbeschichtung der Gewebe und anschließendem Einsatz eines Bindemittels (ähnlich wie beim Pigmentdruck) und eines Druckzusatzes. Dabei wird ein Farbstoff oder Wachs auf den Stoff gedruckt, und durch die Wärmereaktion wird das Bild dauerhaft mit dem Textil verbunden. Einfach ausgedrückt, ist es ähnlich wie das Beschichten des Gewebes mit dem Motiv und das anschließende Dämpfen, um eine Reaktion zu erzeugen, die das Motiv mit dem Material verbindet.

Vorteile

  • Erzeugt eine chemische Bindung zwischen der Tinte und den Stofffasern
  • Funktioniert erstaunlich gut auf Naturtextilien
  • wasch- und scheuerfest
  • Hervorragende Farbverteilung

Nachteile

  • Erfordert eine Vorbehandlung
  • Erfordert auch eine Nachbehandlung
  • Nicht besonders einfach durchzuführen
  • Nicht das kostengünstigste Druckverfahren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.